Konferenz der Nachwuchswissenschaftler


Erster Meilenstein in der Zusammenarbeit der sächsischen HAW

Rund 130 Wissenschaftler und Vertreter aus Politik, Verbänden und der sächsischen Wirtschaft trafen sich am 7. November 2013 an der Hochschule Mittweida, um aktuelle Forschungsvorhaben zu präsentieren und sich über die Forschung an den sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) auszutauschen.

Professor Gerhard Thiem, Prorektor für Forschung und Entwicklung an der Hochschule Mittweida, eröffnete die Konferenz. Sie sei ein “Meilenstein in der Ergebnispräsentation der gewachsenen Forschungsleistung der sächsischen HAW”.

Dr. Ronald Werner vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst betonte in seinem Grußwort die Bedeutung der Forschung an den sächsischen HAW für die sächsische Wirtschaft. Sie seien bundesweit Spitzenreiter bei den Drittmitteln, und die mehr als 300 kooperativen Promotionen seien ein Potenzial für die bedarfsgerechte Versorgung der Unternehmen im Freistaat mit hochqualifiziertem akademischem Nachwuchs.

Der Vormittag stand im Zeichen von Best-Practice-Beispielen aus aktuellen Forschungsvorhaben: 6 Vorträge à 15 Minuten, die die das breite Spektrum der sächsischen HAW repräsentieren. Anschließend wurden drei Themen jeder Hochschule kurz im Plenum vorgestellt, die in der ‎ begleitenden Posterausstellung detailliert präsentiert wurden.‎

Am Nachmittag ab 14 Uhr stand die Technologie- und Forschungsförderung von Bund und Land im ‎Mittelpunkt. ‎Christoph Zimmer-Conrad vom SMWK sprach über die Technologieförderung des Freistaats in den ‎Jahren 2014 bis 2020. Anhand vieler Daten konnte er der gute Position Sachsens im ‎bundesweiten Vergleich zeigen.‎ Dr. Michael Stöcker vom Projektträger Forschungszentrum Jülich (PTJ) für die Förderung des ‎Bundes stellte die neuen Programme für die Fachhochschulförderung vor.‎

n der anschließenden Podiumsrunde diskutierten – moderiert von Prorektor Gerhard Thiem –  ‎Professor Matthias Richter (Westsächsische Hochschule Zwickau), Christoph Zimmer-Conrad ‎‎(SMWK), Dr. Michael Stöcker und Anke Öhler (beide PTJ) über die Zukunft der ‎Hochschulförderung. Diskussionsbedarf gab es unter anderem über die Auswirkungen der ‎Kürzungen der EU-Mittel für Sachsen auf die Technologieförderung und die Erhöhung der ‎Förderquote bei der FH-Förderung des Bundes.‎

Text/Photos: Helmut Hammer, Hochschule Mittweida

Programm zur 1. Gemeinsamen wissenschaftlichen Konferenz

Comments & Responses