Qualitätsmanagement in der Forschung an den sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (QM-F)

Das Sächsische Hochschulfreiheitsgesetz verpflichtet die Hochschulen dazu, ihre Leistungen in Forschung, Lehre und Weiterbildung sowie bei der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und Erfüllung des Gleichstellungsauftrags regelmäßig zu bewerten. Darüber hinaus haben sie ein „System zur Sicherung der Qualität ihrer Arbeit“ einzurichten. (§ 9 SächsHSFG i. d. F. v. 1.1.2012).

An den Hochschulen wurde eine Reihe von Maßnahmen zur Qualitätssicherung eingeführt. Diese Maßnahmen konzentrierten sich jedoch aufgrund der höheren Priorität vor allem auf den Bereich der Lehre. Auf dem Gebiet der Forschung bestanden lediglich einzelne Ansätze. Diesen fehlte es bislang an integrierten, spürbar steuernden Qualitätsmanagementsystemen, die für ähnlich strukturierte Hochschulen alle wichtigen Leistungsprozesse und alle wesentlichen Qualitätsdimensionen umfassen und dennoch den bürokratischen Aufwand auf ein Mindestmaß reduzieren.

Das Ziel des gemeinsamen Projekts QM-F der sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) besteht darin, die Struktur von Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement in der Forschung zu analysieren und Grundlagen für deren Weiterentwicklung an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften zu schaffen. Gemeinsam werden Standards, Methoden und Prozessmodelle erarbeitet, die zu mehr Transparenz und höherer Qualität in der Vorbereitung, Durchführung und Vermarktung von Forschung und Entwicklung führen. Dadurch erhöht sich die Erfolgsquote beim Einwerben von Drittmitteln aus Wirtschaft, Bund und EU. Mit den Ergebnissen von QM-F wird eine Grundlage geschaffen, die Qualität der Forschung insgesamt auf ein höheres Niveau zu heben und an den Hochschulen verbesserte Rahmenbedingungen für die Forschung zu entwickeln.

Grafik-neu2

Am Projekt sind alle fünf staatlichen sächsischen HAW beteiligt: die HTW Dresden, die HTWK Leipzig, die Hochschule Mittweida, die Hochschule Zittau/Görlitz und die Westsächsische Hochschule Zwickau. Die Projektkoordination liegt bei der Hochschule Zittau/Görlitz.

nach oben

Aufgaben

Das QM-F-Team beschäftigt sich derzeit mit Aufgabengebieten aus strategischen und gemeinsamen operativen Bereichen.

Strategische Arbeitsaufgaben:

  • Ausbau und Optimierung bisher vorhandener Strukturen zur Qualitätssicherung in der Forschung
  • Identifikation von vorhandenen und sich zukünftig ergebenden Schnittstellen mit anderen Systemen zur Hochschulsteuerung (Campusmanagementsystem (CMS), Risikomanagement, Dokumentenmanagement, Enterprise Resource Planning (ERP))
  • Überführung der Ergebnisse in nachhaltige Prozess- und Organisationsstrukturen
  • Weiterführung QM-Zirkel und Wissensaustausch mit anderen Hochschulen/Erfahrungsträgern, auch unter Einbeziehung des europäischen Auslands
  • Etablierung des Forschungs-QM als eigenständige Säule  innerhalb  eines künftigen integrierten QM-Systems mit Lehre und Verwaltung

Gemeinsame operationelle Aufgaben:

  • Verbesserung des Services für Forschende und der Forschungskommunikation nach innen und außen durch
  • Entwicklung und Implementierung von organisatorischen und strukturellen Verbesserungen sowie Gestaltung effizienter Abläufe und die Festschreibung in Prozessen und dazugehörigen Dokumenten
  • Entwicklung von Prozesslandschaften
  • QM-Dokumentation
  • Drittmittelportal
  • Analyse und Bewertung der Forschungsleistungen über Kennzahlen – Entwicklung der Kennzahlen in Anlehnung an den Kerndatensatz des Wissenschaftsrates
  • Evaluierung implementierter Maßnahmen im Hinblick auf den kontinuierlichen Verbesserungsprozess

nach oben

Aktuelles

Arbeitstagung „Situation der Forschungsunterstützung an kleineren Hochschulen“

Die Arbeitstagung „Situation der Forschungsunterstützung an kleineren Hochschulen – Bilanz und Perspektiven“, die von den beiden Projekten QuiF (Baden-Württemberg) und QM-F (Sachsen) in Kooperation organisiert wurde, hat bundesweit für großes Interesse gesorgt. Bereits Wochen vor Anmeldeschluss waren die 70 Teilnehmerplätze vergeben – an Interessierte aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Die Veranstaltung fand am 15. Juli 2016 an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe statt.

Forschungssysteme gehen an den Start

Mit Hilfe der datenbankgestützten Informationssysteme wird die hohe Leistungsfähigkeit der Forschenden der sächsischen HAW transparenter und einem großen Interessentenkreis zugänglich.

HAW Broschüre 2014 – “Gemeinsam forschen” erschienen

Eine Neuauflage der Publikation zu den Forschungsthemen der fünf sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften ist erschienen.

nach oben